Anmelden
Hundumgesund – Natalie Sutter Hundephysiotraining :: In und um Dresden
hundumgesund
Praxis für Hundephysiotraining

Dresden und die sächsische Schweiz

Warum so weit?

Es ist nicht abzustreiten: Von der Schweiz her gesehen, liegt das deutsche Bundesland Sachsen nicht gerade um die Ecke. Die Anfahrt ab Zürich dauert rund 7 Stunden, eine lange Strecke für Mensch und Hund. Nach diversen Besuchen in Dresden sind wir aber der Meinung, dass sich die Reise lohnt. Einerseits ist Dresden eine Stadt mit unglaublich vielen Grünflächen, andererseits bietet Dresden und die Region eine atemberaubende Landschaft kombiniert mit fast unbeschränkten Wander- und Bademöglichkeiten für Mensch und Hund.

Ferien mit dem Hund

Fliesstext-2-v.k..jpgNatürlich ist ein Tagesausflug nach Ostdeutschland nicht empfehlenswert. Im Internet haben wir uns deshalb nach Ferienwohnungen umgesehen. Wir haben eine herrliche Ferienwohnung in Dresden-Blasewitz gefunden (siehe Box). Ein freundlicher Boxer hat uns stürmisch begrüsst und unsere Luna hat sich auch gleich wohlgefühlt: man ist in der Stadt aber von Bäumen umgeben, der Vierbeiner kann sich im grosszügigen Garten frei bewegen. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sowie ein Tierarzt sind gleich um die Ecke, die Schiffe fahren beim berühmten "blauen Wunder" einer historischen Brücke um die Elbe, etwa 15 Minuten von der Wohnung entfernt.

Ab auf und in die Elbe

Am Elbufer begegnen wir vielen Hunden und freundlichen Menschen. Die Sachsen scheinen Hunde zu mögen! Für unsere Luna ist es DAS Paradies: die sandigen Elbufer mit den seichten Ufern laden zum Bade. Und auch für Menschen ist es hier herrlich: wir empfehlen die Plätze an denen die zahlreichen Nebenflüsse in die Elbe münden: klares, kühles Wasser mit kleinen Sandstränden. Da keine offiziellen Badeplätze , sind Hunde natürlich erlaubt. Luna hat sich mit dem Element Sand sehr schnell angefreundet!Fliesstext-3-v.k..jpg
Wir haben in Dresden gleich eine Jahreskarte der "Sächsischen Dampfschifffahrt" gekauft. Diese kostet für zwei Personen 175 Euro und lohnt sich bereits nach wenigen Tagen. Uns hat der warme Empfang an Bord sehr gefallen. Unabhängig einer Konsumation wurden wir mehrfach gefragt, ob unser Hund Wasser möchte, auf Nachfrage hin war dies gar immer eine Selbstverständlichkeit. Und damit nicht genug: Hunde reisen kostenfrei mit, einzig die Leine ist Pflicht.

Herrliche Landschaften

Nach rund zwei Stunden Schifffahrt ab Dresden-Blasweitz erreichen wir Pirna und damit den Beginn der sächsischen Schweiz. Natürlich sind alle Stationen auch mit dem Zug erreichbar, es herrscht allerdings in den Zügen Leinen- und Maulkorbpflicht. Die Maulkorbpflicht wird aber nicht durchgesetzt, im Gegenteil: unsere Hundedame wurde vom Personal freudig begrüsst (ohne Maulkorb), ein Fahrgast hat ihr sogar etwas von seinem Sandwich abgegeben. Wir haben unsere Zugfahrten beschränkt und sind dafür einmal über die tschechische Grenze gefahren. Wir hatten keinerlei Probleme, die Menschen wirken aber relativ distanziert Hunden gegenüber. Als Fahrkarte empfiehlt sich ein "Elbe-Labe-Ticket". Kostet 31 Euro für zwei Personen, für den Hund ist eine Fahrradtageskarte zu 4 Euro zu lösen.

Mit dem Auto kommt man in der Gegend auch gut voran die Parktarife sind sehr moderat, teilweise sind Parkplätze gratis (Tipp: Bahnhof Pirna, grosser Gratisparkplatz knapp 10 Minuten von der Schiffsanlegestelle entfernt. In der Nähe des Bahnhofs findet sich auch ein herrlicher Badeplatz.)

Aber auch die Gegend Elbabwärts nach Meissen und Radebeul ist eine Reise wert. Lange Spaziergänge sind hier kein Problem ob entlang der Elbe oder Rundwege. 

Fliesstext-1-v.k..jpgDie sächsische Schweiz ist eine atemberaubende Landschaft. Es lassen sich herrliche Touren unternehmen. Für den Nationalpark empfehlen wir eine Roll- oder Schleppleine, es herrscht Wegpflicht (für Menschen und Hunde) respektive Leinenpflicht. Man kann aber jeweils nur ein kurzes Stück im Nationalpark gehen und wieder auf die "normalen" Wege wechseln.

Zwischenstopps

In vielen Restaurants in der sächsischen wie auch in der böhmischen Schweiz haben wir die Gastfreundschaft für Mensch und Hund genossen. Die Preise sind sehr moderat, für den Vierbeiner steht in den meisten Fällen Wasser bereit oder wird auf Nachfrage sofort gereicht. Besonders schön ist es in den vielen Elbgärten um Dresden, man kann hier herrlich verweilen. Meistens herrscht Selbstbedienung und für eine Mahlzeit inklusive Getränk werden knapp 10 Euro fällig. Auch bei Topwetter in der Ferienzeit haben wir immer ein Plätzchen gefunden und auch hier: unser Hund war immer Willkommen, wir haben nie ein Schild mit einem Hundeverbot gesehen.

Vorsicht vor Scherben

Natürlich gibt es immer auch Nachteile: wir haben festgestellt, dass in der Gegend um Dresden oftmals Scherben am Boden liegen. Unser Vierbeiner hat sich zwar nicht verletzt, Vorsicht ist allerdings dennoch geboten, die Gefahr einer Schnittverletzung ist durchaus vorhanden.

Fazit

Fliesstext-4-v.k..jpgWenn auch nicht vor der Haustür bietet die Region um Dresden und die Stadt selber alles was sich Mensch und Hund wünschen können. Eine Ferienwoche ist zu empfehlen ob im Sommer oder in der goldenen Herbstzeit.

hundumgesund | Natalie Sutter Hundephysiotraining  |  Feldblumenweg 33  |  8048 Zürich
E-Mail schreiben   |  Telefon +41 (0)76 306 64 48